top of page

Morbus Crohn und die Schule: Tipps für den Umgang mit der Erkrankung während deiner Schulzeit

Aktualisiert: 22. März 2023


Hast du gerade erfahren, dass du Morbus Crohn hast? Keine Sorge, du bist nicht allein. Morbus Crohn ist eine chronische entzündliche Darmerkrankung, die viele Menschen betrifft. Es kann zwar schwierig sein, mit einer chronischen Erkrankung wie Morbus Crohn in deiner Schulzeit zurechtzukommen, aber es gibt Möglichkeiten, wie du damit umgehen kannst.

  1. 1. Informiere dich über die Erkrankung

Einer der wichtigsten ersten Schritte ist, so viel wie möglich über Morbus Crohn zu erfahren. Informiere dich über die Symptome, Behandlungsoptionen und wie du mit möglichen Komplikationen umgehen kannst. Auf dieser Homepage findest du zahlreiche Gespräche mit Ärztinnen und Ärzten sowie anderen Expert*innen. Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir hierbei auch helfen, aber es gibt auch Selbsthilfegruppen, die dir helfen können, mehr über die Erkrankung zu erfahren. Je mehr du über Morbus Crohn weißt, desto besser kannst du damit umgehen und umso eher kannst du die Diagnose akzeptieren.

2. Pflege deine Gesundheit


Eine wichtige Sache, die du tun kannst, um mit Morbus Crohn umzugehen, ist deine Gesundheit zu pflegen. Dies kann bedeuten, dass du deine Ernährung anpasst, regelmäßig Medikamente einnimmst oder dich von Ärzten oder Ernährungsberater*innen beraten lässt. Es kann auch hilfreich sein, ein Tagebuch zu führen, um deine Symptome und deine Reaktionen auf bestimmte Aktivitäten oder Nahrungsmittel zu verfolgen. Ich weiß, dass dies immer nervig und wirklich anstrengend sein kann. Glaube mir bitte, es lohnt sich, denn du kommst dadurch am Ende schneller in deine Lösung. Auf diese Weise kannst du nämlich erkennen, welche Faktoren deine Symptome beeinflussen und entsprechende Anpassungen vornehmen.

3. Organisiere deine Zeit


Eine chronische Erkrankung wie Morbus Crohn kann es schwierig machen, deine Zeit zu organisieren und Prioritäten zu setzen. Denn vieles ist auch immer sehr Tagesformabhängig.

Es kann hilfreich sein, einen Zeitplan zu erstellen, um sicherzustellen, dass du genug Zeit hast, um deine Schulaufgaben zu erledigen, deine Gesundheit zu pflegen und auch Zeit für dich selbst und deine Hobbys zu haben. Es kann auch nützlich sein, deine Aufgaben in kleinere, leicht zu erledigende Aufgaben zu unterteilen und dir realistische Ziele zu setzen. Auch hierzu habe ich zahlreiche Podcastfolgen veröffentlicht.

4. Suche Unterstützung


Eine chronische Erkrankung kann belastend sein und es ist wichtig, Unterstützung zu finden. Dies kann bedeuten, dass du dich mit anderen Menschen mit Morbus Crohn triffst, um Erfahrungen auszutauschen und Tipps zu bekommen, oder dass du professionelle Hilfe suchst, wie bei einer Therapeutin oder Therapeuten oder Sozialarbeiter*in.

Als jemand, der selbst Sozialarbeiter und Systemischer Coach ist, möchte ich dir den Dienst der Schulsozialarbeit wirklich empfehlen. Dabei brauchst du keine Angst haben, dass du zu viel über dich erzählst, denn der oder die Sozialarbeiter*in hat eine Schweigepflicht. Das kann dir viel Druck herausnehmen.

Es ist auch wichtig, dass du deine Familie und Freunde um Unterstützung bittest, damit du nicht allein bist.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass jeder anders auf die Erkrankung reagieren kann und es keine „richtige“ oder „falsche“ Art gibt, damit umzugehen. Sei geduldig mit dir selbst und erinnere dich daran, dass es okay ist, wenn du mal einen schlechten Tag hast. Es kann auch hilfreich sein, mit deinen Lehrer*innen über deine Erkrankung zu sprechen und sicherzustellen, dass sie verstehen, was Morbus Crohn ist und wie es deine Schulzeit beeinflussen kann. Sie können dir helfen, indem sie dir ermöglichen, Aufgaben zu verlängern, wenn du krank bist, oder dir erlauben, deine Prüfungen unter besonderen Umständen zu machen. Ein Versuch ist es wert ;-).

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass du immer Zugang zu Toiletten hast und dass du dich wohlfühlst, wenn du sie benutzen musst. Ich weiß über die Zustände der Toiletten an Schulen Bescheid, daher ist es umso wichtiger, dass du für dich eine Lösung in diesem Punkt findest.

Es kann vielleicht auch hilfreich sein, einen Brief von deinem Arzt zu haben, der erklärt, warum du oft Toiletten aufsuchen musst. Vielleicht bekommst du auch damit einen Zugang zu anderen, sauberen Toiletten.

Ganz wichtig ist die Erkenntnis und die kann ich dir nach einem überlebten Darmriss auf jeden Fall mitgeben: Die Diagnose Morbus Crohn ist nicht das Ende, es ist eine Chance.


Wenn du noch mehrere meiner Inhalte mitbekommen möchtest, dann abonniere gerne m meinen kostenlosen Newsletter, um keine Inhalte zu verpassen.










33 Ansichten0 Kommentare

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
bottom of page