top of page

Akzeptieren bedeutet nicht Kapitulieren im Leben mit CED


Zu Beginn des Jahres dreht sich in meinen Inhalten alles um die Akzeptanz!

Wenn Du es in 2021 nicht geschafft hast, Deine Diagnose Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa wirklich tief zu akzeptieren, dann gebe ich nun Vollgas, um Dir die richtigen Impulse an die Hand zu geben!


Aus eigener Erfahrung nach meinem Darmriss weiss ich, dass ohne Akzeptanz keine langfristige Verbesserung der Lebensqualität möglich ist!


Dabei ist es sehr wichtig zwischen Akzeptanz und Kapitulation zu unterscheiden.

Bei der Kapitulation gibst Du auf und lässt einfach alles über Dich ergehen, was Deine Krankheit so mit Dir vorhat!

Bei der Akzeptanz nimmst Du die Tatsache der unheilbaren Krankheit an und konzentrierst Dich dann darauf, dass es Dir langfristig gut geht! Du gehst mit Deinem Crohn gemeinsam durchs Leben.


Viele Menschen unterscheiden dies eben nicht und setzen damit die Akzeptanz mit der Kapitulation gleich! Ein fataler Fehler, der aus meiner Erfahrung sehr schnell in einen Strudel aus immer wiederkehrenden Schüben führt.


Hand auf den Darm!

Frage Dich mal kurz, hast Du wirklich Deine Diagnose akzeptiert?


Nur wenn Du in Deiner Akzeptanz bist, bist du bereit für das Lösungsdenken und daraus entsteht wieder eine bessere Lebensqualität und die hast Du Dir verdient!

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page