top of page

4 Alternativen zur Meditation: Entspannung und Stressbewältigung bei CED


CED, kurz für chronisch entzündliche Darmerkrankungen, ist eine Sammelbezeichnung für Krankheiten wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa. Wenn du damit lebst, weißt du, dass es oft mehr als nur körperliche Symptome sind, die deinen Alltag beeinträchtigen. Die psychische Belastung kann genauso schwer wiegen. Lass uns das an einem Beispiel verdeutlichen: Stell dir vor, du bist Julia, eine 32-jährige Frau, die mit Morbus Crohn lebt. Du weißt, dass Stress deine Symptome verschlechtert, aber die Meditation, die allen empfohlen wird, funktioniert für dich einfach nicht. Was nun?


Stress ist ein allgegenwärtiger Faktor in unserem Leben und kann besonders für Menschen wie Julia, die mit CED leben, eine Herausforderung darstellen. Stress kann die Symptome von CED verschlimmern. Viele suchen nach Wegen zur Entspannung und Stressbewältigung. Meditation wird oft als eine effektive Methode empfohlen. Aber was, wenn Meditation für dich nicht funktioniert? Was, wenn du dich beim Meditieren unwohl oder frustriert fühlst? Dieses Beispiel erlebe ich in meinen Coachings regelmäßig. Viele Menschen fühlen sich noch zusätzlich gestresst, weil sie sich einfach nicht auf die Meditation einlassen können. Gibt es andere Möglichkeiten, um Entspannung und Stressabbau zu erreichen? Die gute Nachricht ist:

Ja, die gibt es!


Hier meine 4 Alternativen, die ich selbst immer mal wieder über Jahre getestet habe und auch immer noch praktiziere. Die detaillierten Methoden zu den Punkten erfährst du in der Podcastfolge am Ende des Artikels:


1. Progressive Muskelentspannung (Muskelgruppen gezielt anspannen und entspannen, Körperwahrnehmung verbessern, Entspannungszustand erreichen)

2. Atemübungen (bewusste Atemzüge, tiefe Atmung, 4–2 Technik, Stressabbau, innere Ruhe)


3. Achtsames Spazierengehen (Natur, Sinne nutzen, langsame Schritte, Gegenwart fokussieren)


4. Visualisierung (mentale Bilder, entspannende Situationen, fotografieren, positive Emotionen, sicheres Umfeld erschaffen).


Zum Schluss ist es wichtig zu betonen, dass dein Wohlbefinden das Wichtigste ist. Die klassische Meditation ist nur ein Werkzeug, an dem du nicht verzweifeln sollst. Wir Menschen mit CED benötigen das Resultat und das ist die Entspannung im Darm und der Stressabbau. Wir konzentrieren uns auf das Ergebnis und nicht auf den Weg. Viele Wege führen zur Entspannung, nehme den für dich richtigen.

Was immer zählt, ist, dass es dir gut geht.


*Interessiert an regelmäßigen Updates, hilfreichen Tipps und exklusiven Angeboten rund um Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa? Abonniere hier noch das Gratis Schublöscher-Magazin.


Notwendig! Dieser Beitrag gibt kein Heilversprechen und ersetzt auch keine ärztliche Therapie und Behandlung. Suche bitte immer einen Arzt auf, wenn du an CED erkrankt bist.


FAQs

1. Was ist CED? CED steht für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen. Dazu zählen Krankheiten wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Sie sind gekennzeichnet durch chronische Entzündungen des Verdauungstrakts.


2. Warum ist Stressmanagement wichtig für Menschen mit CED? Stress kann die Symptome von CED verschlimmern. Deshalb ist es wichtig, effektive Techniken zur Stressbewältigung zu lernen und anzuwenden.


3. Kann ich mehrere dieser Techniken kombinieren? Absolut! Es kann sehr hilfreich sein, mehrere dieser Techniken zu kombinieren oder je nach Stimmung und Bedarf zu wechseln.


4. Was, wenn keine dieser Techniken für mich funktioniert? Das ist völlig in Ordnung. Jeder Mensch ist unterschiedlich, und was für den einen funktioniert, muss nicht unbedingt für den anderen funktionieren. Es gibt noch viele andere Techniken zur Stressbewältigung und Entspannung. Der Schlüssel ist, offenzubleiben und verschiedene Dinge auszuprobieren, bis du findest, was für dich funktioniert.


5. Wo kann ich Unterstützung finden? Es gibt viele Ressourcen für Menschen mit CED, einschließlich Selbsthilfegruppen, Therapeuten und Online-Ressourcen. Es kann auch hilfreich sein, mit anderen Menschen, die ebenfalls mit CED leben, in Kontakt zu treten, um Erfahrungen auszutauschen und Unterstützung zu finden. Dein Arzt oder Therapeut kann dir dabei helfen, geeignete Ressourcen zu finden. Neben dieser Möglichkeiten ist auch ein Coaching als Begleitung sehr empfehlenswert.


Und jetzt bist du dran! Probiere diese Techniken aus und entdecke, was für dich funktioniert.

33 Ansichten0 Kommentare
bottom of page