top of page

Weihnachtsmarkt mit Morbus Crohn: Festlicher Genuss oder Risiko?

Aktualisiert: 7. Dez. 2023


Weihnachtsmarktbesuche mit CED


Stell Dir vor, es ist Dezember, Du befindest Dich gerade in einem Schub Deiner chronisch entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa. Du bist froh, dass Du es trotzdem ins Büro geschafft hast, um dann die freudige Nachricht in Empfang zu nehmen, dass Du mit Deiner Abteilung in drei Tagen auf den Weihnachtsmarkt mit anschließendem Abendessen gehen wirst. Na? Auf einer Skala von 0 bis 10, wie sehr freust Du Dich auf diesen Weihnachtsmarkt?


Seien wir mal ehrlich, unsere CED und Festtage passen nicht wirklich zusammen und trotzdem wollen wir gerne mit unseren Freunden und Arbeitskollegen eine schöne Zeit zum Jahresende auf dem Weihnachtsmarkt haben und mal ganz generell, Weihnachtsmärkte sind so etwas Schönes.


Aus meiner eigenen Erfahrung als selbst von Morbus Crohn betroffener weiß ich, man muss nicht generell auf Weihnachtsmärkte verzichten. Die Achtsamkeit bei chronischen Erkrankungen wie Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn darf auf Weihnachtsmärkten noch mal geschärft werden.


Ich selbst habe zwei Weihnachtsmarktbesuche erlebt, die aufgrund meiner Erkrankung wirklich zu einem Drama geworden sind. Die eine Geschichte habe ich in einem Schub erlebt und die andere mit Stoma. Ich wurde auf Instagram durch die Community gebeten, diese mal zu erzählen. Das mache ich im folgenden Video.



3 essenzielle CED-Tipps für Deinen Weihnachtsmarktbesuch


Ich möchte Dir mal deutlich sagen, dass Du auf keinen Fall immer auf Weihnachtsmärkte verzichten musst. Das Ziel bei einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung ist immer, so gut es geht, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Damit Deine Festtage mit CED für Dich eine schöne Zeit wird und kein Albtraum, habe ich mal meine 3 essenziellen CED-Tipps für Deinen Weihnachtsmarktbesuch zusammengestellt. Diese befolge ich selbst regelmäßig und gebe sie auch in meinen Coachings immer wieder den Menschen mit an die Hand.


CED-Tipp 1 Offenheit über Deine CED: Etwas, das ich früher einfach nicht konnte. Rede offen über Deine momentanen Einschränkungen. Ja, in einer Gesellschaft, in der immer jeder nach Außen gerne alle Vorgaben erfüllt und „perfekt“ funktionieren will, fällt es schwer, über Schwächen zu reden. Redest Du aber am Anfang eines Weihnachtsmarktbesuchs einmal kurz darüber, dass Du Dich auf den gemeinsamen Abend so sehr freust und Dir die gemeinsame Zeit so wichtig ist, dass Du gerne dabei bist und darum dieses oder jenes nicht funktioniert. Dann steht der Elefant im Raum und keiner kann ihn mehr übersehen und spekulieren.

Eigene Grenzen erkennen, Wissen und offen zu kommunizieren, macht alles so viel einfacher und erspart Dir einfach auch sehr viel Energie. Probiere es also aus.


CED-Tipp 2 Selbstfürsorge bei CED: Wenn Du das Video weiter oben gesehen hast, dann hast Du von meinem Abendessen nach einem Weihnachtsmarktbesuch erzählt. Gerade in der Vorweihnachtszeit, in der es oft dunkel, kalt und ohnehin schon für den Körper eine sehr anfällige Zeit ist. Gerade da darf man optimal selbst für sich sorgen. Für sich sorgen bedeutet dann oft, Nein zu etwas zu sagen. Du darfst nein dazu sagen, Dich zu Aktivitäten zu zwingen, die unangenehm werden können.

Ich würde rückblickend an diesem Essen so nicht mehr teilnehmen.

Und da sind wir auch direkt schon beim dritten CED-Tipp.


CED-Tipp 3 Vorsicht mit Essen und Trinken bei CED: Ich glaube, das größte Geheimnis eines Weihnachtsmarktes ist immer, was genau ist im Glühwein oder Kinderpunsch eigentlich drin. Wir wissen aber alle, dass da oft sehr starke Gewürze drin sind, die Menschen mit CED einfach schnell zum Verhängnis werden können. In meinem Fall damals hat mich das einfach mal eine Woche arbeitsunfähig gemacht. Ich entscheide mich mittlerweile in vielen Fällen immer für die gemeinsame Zeit und gegen die Speisen und Getränke. Eine Coachingteilnehmerin hat mir in den vergangenen Tagen erzählt, dass sie sich einen kleinen Thermobecher mit selbst gemachten Kinderpunsch mitgenommen hat. So wusste sie erstens, was da wirklich drin ist und stand nicht einfach nur teilnahmslos neben den anstoßenden Freunden herum.


*Interessiert an regelmäßigen Updates, hilfreichen Tipps und exklusiven Angeboten rund um Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa? Abonniere hier noch das Gratis Schublöscher-Magazin.


Schlussfolgerung und Ermutigung


Festtage und chronische Erkrankungen wie CED schließen sich nicht generell gegenseitig aus. Sie bedürfen aber als Betroffene und Betroffener von Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa, Deine Achtsamkeit, Offenheit in Deiner Kommunikation und Deine Selbstfürsorge.

Ich kann Dir sagen, ich selbst habe aus meinen beiden Weihnachtsmarkt Dramen gelernt. Heute kann ich auf jeden Weihnachtsmarkt gehen und ihn auch mit Freude genießen.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page