top of page

Verantwortung im Job mit Morbus Crohn – Wie geht das? Im Gespräch mit Alex


Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa leisten jeden Tag immens viel.

Oft geben sie alles an Energie und wachsen über sich hinaus im Job.

Doch wie sieht das eigentlich aus, wenn man viel Verantwortung für andere hat?

Das habe ich mich vor ca. einem halben Jahr gefragt und in einer Podcastfolge dazu aufgerufen, sich bei mir zu melden, wenn man im Schuldienst arbeitet.

Es hat ein wenig gedauert, doch plötzlich hatte ich eine Mail von Alex in meinem Postfach.


Alex ist Sozialpädagoge und arbeitet in einer Grundschule. Er hat Morbus Crohn und befindet sich nicht in Remission. Für ihn ist also dieses Thema Alltag.

Ich wollte von ihm wissen, wie das ist, wenn er plötzlich auf die Toilette muss. Da sitzen lauter kleine Menschen und er hat die volle Verantwortung und die Aufsichtspflicht über diese Wesen.

Wie geht man damit um, selbst in einem Schub immer vorn im Fokus zu stehen?

All das sind Fragen, die ich super spannend finde, denn ich selbst habe immer Beratungsgespräche geführt und für andere gearbeitet, als ich in meinem unbehandelten Morbus Crohn in meinem Job tätig war.


Gemeinsam haben Alex und ich ein schönes Gespräch geführt und dieses für Dich aufgenommen. Es zeigt wieder deutlich, was alles möglich ist und was Menschen mit einer CED so alles im Alltag leisten.


Ein wirklich sehr inspirierendes Gespräch, das ich Dir hier ans Herz und an den Darm empfehle.


Viel Spaß beim Hören.






12 Ansichten0 Kommentare
bottom of page